Nachdem schon der 13. Waldhaus Bike-Marathon am 12.06.16 ein Schlammrennen war und das Wetter die letzte Woche weitere Niederschläge parat hatte, ging die modrige Schlacht beim 18. ULTRA Bike Marathon in Kirchzarten am 19.06.2016 weiter.
Silvi Schnurr Klumpp Ultrabike 2016Ich hatte mich für die beliebte Marathon Strecke mit knapp 77 km und 2050 HM entschieden – da man hier in Kirchzarten startet und dort auch ins Ziel einfährt. Nervige Transfers bleiben hier erspart.
Ohne Regen startete ich nach 8.15 Uhr aus dem 2. Startblock und konnte bis zum 1. Anstieg Sichtkontakt zu den Führenden halten.

Regen und Kälte nach dem Start

Leider fing es auch bald an zu regnen und bereits am 1. Aufstieg (bis ca. 1100 HM) war mir schon kalt und mir graute vor der anstehenden Abfahrt. Schalten und Bremsen ging nur mit Mühe. Total durchgefroren fuhr ich in Hinterzarten ein und hoffte inständig auf Trockenheit von oben. Tatsächlich hörte es auf zu regnen und der Körper erholte sich langsam von der Auskühlung. Vom Titisee bis Bärental war nochmals ein zäher, anspruchsvoller und kräftezehrender Streckenabschnitt, der auch technisch alles abverlangte.

Irgendwann versagte auch die Federgabel

Mein Federgabelfeststeller war mit Dreck und Schmodder eingesaut und dadurch hatte sich die Feder blockiert. Durch die harten Schläge auf die starre Gabel hatte das Steuerlager mit der Zeit Spiel und das Rad wurde dadurch instabil und nicht leichter zu fahren – kämpfte mich aber irgendwie mit Krämpfen in den Unterarmen durch die ruppigen Abfahren und den aufgeweichten, schmierigen Boden.
Die Auffahrt zum Stollenbach bis ca. km 55 war schon sehr zäh und wollte nicht enden.

1. Platz in der Altersklasse

Silvia-Schnurr-Klumpp-Ultrabike-SiegAls der Sprecher beim Schlussanstieg zum Stollenbach meinen 1. Platz in der AK Wertung durchsagte wurde meine Motivation nochmals gepuscht. Auch leisteten die vielen Zuschauer hier echtes Alpe d’Huez Gänsehautfeeling mit ihren Anfeuerungsrufen.
Der letzte Berg in Oberried auf Teer rollte so was von leicht – das war echt nochmals cool – und hier konnte ich noch eine Fahrerin einholen. Die Wiesenabfahrt hatte es nochmals in sich– aber im Ziel in Kirchzarten war dann auch wieder alles vergessen. Freudig konnte ich noch einen Pokal und ein Bierpräsent für meine 10. Teilnahme beim ULTRA Bike Marathon in Empfang nehmen. Eine nette Geste des Veranstalters!
Mit einem respektablen Abstand konnte ich in Waldhaus sowie in Kirchzarten den 1. Platz in meiner Altersklasse erzielen.