Von Donnerstag bis Samstag fand auch in diesem Jahr in Ischgl wieder der Ironbike Marathon statt. Zum ersten Mal gab es dort auch ein dreitägiges Etappenrennen, das UCI Stage Race. Am Start waren hier unser Pro Hannes Wolpert sowie Teamchef und frisch gebackener Deutscher Meister im Cross Triathlon, Jörg Scheiderbauer.

 

DONNERSTAG

Nachdem sich die meisten Teammitglieder schon am Donnerstag in Ischgl eingefunden hatten, startete abends das UCI Stage Race mit einem Bergzeitfahren, der Alpenhaus Trophy. Hierbei galt es von Ischgl aus 900 Höhenmeter, verteilt auf einer Strecke von nur gut 7 Kilometern, zur Idalpe auf 2302 Metern zurückzulegen.

 

Das schnellste und leichteste Bike im Feld der Elite hatte mit Sicherheit Jörg!

Jörg und Hannes, beide noch leicht angeschlagen von der Cross Triathlon DM in Schalkenmehren, kamen gezeichnet, aber trotzdem zufrieden auf der Idalpe an. Jörg schafft es damit fast in die Top 20 und fährt eine superstarke Zeit, aber auch Hannes zeigt, was er auf dem MTB drauf hat. Auch Max Duffner, Silvi Schnurr-Klumpp, Armin Gernsbeck sowie Hannes‘ Vater Harry Wolpert waren bei der Alpenhaus Trophy am Start, kamen zufrieden auf der Idalpe an und sicherten sich gute Platzierungen.

Jörg – 21. M Elite Stage Race (39.36,7)

Hannes – 52. M Elite Stage Race (48:09,0)

 

Silvi – 1. W Masters (56:02,4)

Armin – 6. M Masters (48:24,8)

Max – 7. M Allgemein (1:06:34,3)

 

FREITAG

Freitags waren die „Adrenalinjunkies“ des Teams dann noch zur „SkyFly“, um sich von der Mittelstation der Silvrettabahn halsbrecherisch an einem Stahlseil zusammen ins Tal zu stürzen. Auch wenn es dann doch nicht ganz so halsbrecherisch war, wie die Werbung es vermuten ließ, hatte man trotzdem jede Menge Spaß dabei.

Bevor es abends für die Elite Jungs beim Short Track zur Sache ging, wurde zusammen noch eine schöne kurze Runde auf der Strecke des Short Tracks gefahren. Die meisten waren allerdings froh, dass nur Jörg und Hannes das Rennen auf der 3 km langen Runde fahren mussten.

Am selbigen Abend ging es dann um 19:40 Uhr schon mit der zweiten Etappe des Stage Race, einem 30-minütigen Short Track Rennen, weiter. Jörg landete nach einem „brutal harten Rennen“ auf Platz 37 und Hannes sichert sich den ebenfalls starken 48. Platz.

Jörg – 37. M Elite (28.39,0)

Hannes – 48. M Elite (30.13,7)

 

SAMSTAG

Am gestrigen Samstag stand dann mit dem Marathon der Hauptevent auf dem Programm. Hier starteten nicht nur unsere beiden Elite Jungs bei der letzten Etappe des UCI Stage Race, sondern weitere 8 Athleten des Teams waren hier am Start des Marathons.

Auf der Strecke Hard (75km, 3800hm) waren neben Jörg und Hannes auch noch Johannes Winter und Stefan Weiler am Start. Bei Kilometer 61 wurden unsere Jungs am Idjoch nochmal fleißig angefeuert, motiviert und verpflegt. Dort lag Hannes noch knappe 6 Minuten hinter Jörg. Ab dort jagte Hannes Jörg allerdings bis ins Ziel und konnte ihn sogar noch überholen. Somit beenden Jörg und Hannes die Langstrecke nach knapp unter 5 Stunden auf Platz 35 und 36 im internationalen Elite Feld des Stage Race. Dies bedeutete für Jörg Platz 34 Gesamt und für Hannes Platz 37 Gesamt! Johannes fährt mit einer starken Zeit von fast genau 5 Stunden auf Platz 3 in seiner Altersklasse! Stefan Weiler musste sein Rennen leider nach der Hälfte des Rennens vorzeitig beenden.

Hannes – 35. M Elite Stage Race (4:56:57,2)

Jörg – 36. M Elite Stage Race (4:58:38,8)

Johannes – 3. M allgemein (5:00:21,8)

Stefan – DNF M Masters (-)

 

Auf der Strecke Medium (45km, 2200hm) waren es mit Max Duffner, Armin Gernsbeck, Sascha Regengold und Thomas Kempf ebenfalls 4 Starter. Max und Armin beenden ihre Rennen zufrieden in einer guten Zeit. Sascha wird leider vom Defektteufel verfolgt, schlägt sich aber trotzdem weiterhin sehr gut und beendet das Rennen trotz eines 9 Kilometer langen Laufes in einer absolut respektablen Zeit. Auch Thomas k(a)empft tapfer bis zum bitteren Ende und finisht das Rennen trotz heftigen Sturzes mit einigen Wunden an Kinn, Arm und Bein. Starke Leistung, Respekt Jungs!

Armin – 12. M Masters (3:01:55,9)

Max – 47. M Allgemein (3:44:31,3)

Sascha – 50. M Masters (3:51:04,9)

Thomas – 125. M Masters (5:27:26,9)

 

Auf der Strecke Light (27km, 800hm) startete Silvi Schnurr-Klumpp. Auf der Strecke Easy (12km, 200hm) startete unser Junior Lukas Ittenbach. Silvi gewinnt ihre Altersklasse mit Abstand und zeigt somit, dass sie auch im Marathon unschlagbar ist. Auch Lukas gewinnt souverän mit neuem Streckenrekord seine Altersklasse mit über 5 Minuten Vorsprung. Leider durfte Lukas aufgrund seines späten Geburtstags nur auf dieser extrem kurzen Strecke starten, auch wenn er lieber die Strecke Light oder Medium gefahren wäre.

Silivi – 1. W Masters (1:26:04,7)

 

Lukas – 1. M Juniors (25:03,4)

 

Ein großes Dankeschön gilt allen Teamfahrern für dieses erfolgreiche und schöne Rennwochenende! Wir sehen uns beim nächsten gemeinsamen Teamrennen, spätestens also dann im kommenden Jahr beim Ischgl Ironbike Marathon 2019!

 

Ride on!!
Lukas